Fragen zum Zertifikat


Was ist der Unterschied zwischen dem CASE Basis Zertifikat und dem CASE Zertifikat?

Das CASE Basis Zertifikat Hilft Dir dabei, Deine eigene Bachelor- oder Masterabschlussnote besser einschätzen zu können. Es setzt Deine persönliche Abschlussnote ins Verhältnis zu Deinen direkten Kommilitonen vor Ort. So kannst du ganz genau einschätzen, ob du mit einer 2,3 beispielsweise zu den besten oder schlechtesten Absolventen Deines Faches an Deiner Uni zählst. Du kannst Dir das CASE Basis Zertifikat für insgesamt drei Deiner Abschlüsse ausstellen lassen (z.B. Bachelor- und Masterabschluss). Um stabilere Ergebnisse zu erreichen, fließen auch die Notenverteilung Deines Vor- und Folgejahrgangs mit ein.

Das CASE Zertifikat zeigt neben Deiner Position in der lokalen Notenverteilung auch Deinen CASE Score. Das CASE Zertifikat ermöglicht Dir einen deutschlandweiten Vergleich Deiner persönlichen Abschlussnote durch den CASE Score. Während Dir im CASE Basis Zertifikat nur ein Vergleich der Studierenden Deiner direkten Universität aufgezeigt wird, werden im CASE Zertifikat alle deutschen Hochschulen berücksichtigt. Dies hat den Vorteil, dass der Anspruch Deiner Universität miteinbezogen wird.

Unterschied beim Interview: Überdurchschnittlich starke Studierende und Absolventen vermitteln wir Interviews mit interessierten Unternehmen (siehe Wie funktioniert ein vermitteltes Interview?). Wir können allerdings nur beim vollen CASE Zertifikat ein solches Interview garantieren.

Was ist der CASE Score?

Der CASE Score vergleicht Abschlüsse über Hochschulen und Fachrichtungen hinweg. Er berücksichtigt dabei sowohl die relative Position der Abschlussnote in der lokalen Notenverteilungen wie auch die Kompetitivität des Studienprogrammes. Um letztere zu messen greift CASE auf IQ- und Persönlichkeitstestergebnisse von über 300.000 Studierenden aus Deutschlands größter Studierendenbefragung zurück.

Warum braucht es den CASE Score?

In Deutschland gibt es über 480 Universitäten und Fachhochschulen und annähern 30.000 Studienprogramme, die sehr unterschiedlich bewerten. Ein Abschluss mit einer 2,0 kann deshalb sehr gut oder relativ schwach gewesen sein. Hier ein Beispiel mit den Notenverteilungen von zwei echten Studiengängen:

grade distribution 1grade distribution 2

Die gleiche nominelle Note von 2,0 ist im Fall 1 relativ gesehen Top 10% und im Fall 2 relativ gesehen Top 96%. Diese Information ist wichtig, aber CASE hört hier noch nicht auf. Wir nutzen eine Studienreihe, die seit 2012 mit 300.000 Studierenden Intelligenz- und Persönlichkeitstests durchgeführt hat. Danach bewerten wir die Kompetitivität eines Studienprogramms.

Beide Faktoren zusammen machen den CASE Score zu einem der aussagekräftigsten Auswahlverfahren bei Einstellungen. Für mehr Informationen schau gerne in unser CASE Briefing.

Wo wird der CASE Score eingesetzt?

Besonders Unternehmen, die viele Bewerbungen erhalten, setzen bei der ersten Selektion auf den CASE Score. Ohne den CASE Score, wäre eine zeitintensive Recherche für jeden individuellen Bewerber notwendig, damit seine Noten richtig eingeschätzt werden können. Da Personaler hierfür wenig Zeit haben, besteht der Vorteil des CASE Scores darin, dass so keine wertvollen Talente und Informationen fürs Unternehmen verloren gehen.

Für mehr Informationen schau gerne auf candidate-select.de vorbei.

Wie funktioniert ein vermitteltes Interview?

Ein durch CASE vermitteltes Interview ist ein häufig telefonisches Kennenlerngespräch zwischen einem guten Kandidaten und einem Recruiter in einem attraktiven Unternehmen. Die Idee ist, dass sich Unternehmen für Absolventen mit starken Leistungen mehr Zeit nehmen, um diese kennenzulernen.

So war es auch bei Moritz, der durch CASE ein Interview bei innogy Renewables bekommen hat:

Einen Tag nachdem ich mir das Zertifikat geholt hatte, wurde ich von CASE angerufen und nach meinem Lebenslauf und meinen Interessen gefragt. Drei Tage später bekam ich Bescheid, dass innogy Interesse an einem Gespräch mit mir hat. Das ging super schnell.

Das Telefoninterview bei innogy war dann total nett. Die Recruiterin hat mir das Trainee-Programm vorgestellt und mich nach meinen Stärken und Schwerpunkten gefragt, um einen möglichen Einsatz im Unternehmen auszuloten.

Ich habe das Gefühl, dass Unternehmen jetzt deutlich besser zu verstehen. Wenn ich mich für das Traineeprogramm entscheiden sollte, habe ich jetzt außerdem schon eine Ansprechpartnerin, um die finalen Details meiner Bewerbung zu klären

Moritz H. aus Mannheim

Um Gespräche mit möglichst viel Mehrwert für Dich und die Unternehmen zu ermöglichen nutzt CASE seine Erfahrung, welche Profile gut zu welchen Unternehmen passen. Grundsätzlich ist es möglich uns ein Wunschunternehmen mitzuteilen, jedoch kann CASE kein Interview bei einem spezifischen Unternehmen garantieren. Aber wir bemühen uns 😊

Was muss ich nach Erhalt des Zertifikates tun, um ein Interview zu bekommen?

Wir wollen einen guten Match zwischen Dir und den Unternehmen herstellen. Dafür rufen wir Dich an und bitten Dich uns Deinen Lebenslauf zu schicken. Außerdem fragen wir Dich nach Deinen Interessen.

Kann ich mir das Unternehmen für ein Interview aussuchen?

Ja und Nein. Du kannst uns gerne Deine Wünsche mitteilen. Wir können aber leider nicht versprechen, dass es bei genau diesen Unternehmen funktioniert, da eine Voraussetzung für ein gutes Gespräch das beidseitige Interesse ist.

Kann ich mir vorgeschlagene Interviews ablehnen?

Natürlich. Wenn wir Dir ein Interview vorschlagen, hat in der Regel das Partnerunternehmen bereits Interesse geäußert. In diesem Fall würden wir Dich ermuntern, dies erstmal als eine tolle Chance zu begreifen. Du kannst aber natürlich auch von dem Interview zurücktreten.